Beruf

insert_drive_fileDownload PDF

As­sis­tent/in Ge­sund­heit und So­zia­les EBA

insert_drive_fileDownload PDF
Berufsbild Assistent/in Gesundheit und Soziales EBA
location_onAusbildungsbetriebe / Verbände
info
Firma / Schuleplay_arrow Ortplay_arrow
Alters- und Pflegezentrum Herrenbergli Zürich
Careum Bildungszentrum Zürich
Kantonsspital Baselland Liestal
Klinik Schönberg AG Gunten
Laufbahnberatung Gesundheitsberufe Zürich-Oerlikon
Luzerner Kantonsspital Ausbildungsort Luzern Luzern 16
Luzerner Kantonsspital Ausbildungsort Sursee Luzern 16
Luzerner Kantonsspital Ausbildungsort Wolhusen Luzern 16
OdA Gesundheit Kanton Schaffhausen Schaffhausen
OdA Gesundheit Bern Köniz
OdA Gesundheit und Soziales Thurgau Weinfelden
OdA Organisation der Arbeitswelt für Gesundheits- und Sozialberufe St.Gallen
PZM Psychiatriezentrum Münsingen AG Münsingen
SPICURA Lehrbetriebsverbund Zürich
Stadt Zürich Zürich
Zentrum für Ausbildung im Gesundheitswesen (ZAG) Winterthur
descriptionBerufsbeschreibung

Nicht nur Menschen, die im Krankenhaus liegen, brauchen Hilfe und Pflege. Viele körperlich, geistig oder psychisch kranke Männer, Frauen und Kinder werden zu Hause betreut.
Assistent und Assistentinnen Gesundheit und Soziales übernehmen in einem Pflegeteam in Assistenzfunktion einfachere Betreuungs- und Pflegeaufgaben. Sie unterstützen und betreuen Menschen aller Altersstufen mit physischen, geistigen, psychischen oder sozialen Einschränkungen bei ihren alltäglichen Aufgaben. Sie erledigen beispielsweise Haushaltarbeiten im Wohnbereich bzw. in der Wohnung der Klienten. Sie begleiten die Klientinnen bei verschiedenen Wegen im Alltag und unterstützen sie bei Tätigkeiten, die sie nicht mehr allein tun können, z.B. bei der Körperpflege oder beim Einnehmen des Essens. Sie begegnen den Klienten respektvoll und beziehen sie stets mit ein, um die vorhandenen Fähigkeiten möglichst zu fördern und zu erhalten.
Assistentinnen Gesundheit und Soziales sind bei ihrer Tätigkeit immer auch Gesprächspartner und Kontaktperson. Besondere Beobachtungen leiten sie an die Pflegefachleute ihres Teams weiter. Sie arbeiten in stationären und ambulanten Institutionen, aber auch in Privathaushalten, wo sie wichtige, soziale Funktionen erfüllen.

sortAnforderungsprofil
vorteilhaft
wichtig
sehr wichtig
Belastbarkeit
Einfühlungsvermögen
Fremdsprachenkenntnisse
Freude an Hauswirtschaftsarbeiten
Gesundheit
Humor
vorteilhaft
wichtig
sehr wichtig
Kommunikationsfähigkeit
Kontaktfreudigkeit
Organisationstalent
Teamfähigkeit
Verschwiegenheit
Zuverlässigkeit
event_noteAnforderung

Abgeschlossene Volksschule.

Kontaktfreudigkeit, Kommunikationsfähigkeit (in der Landessprache), Teamfähigkeit, hauswirtschaftliche Kenntnisse, praktischer Sinn, Verantwortungsbewusstsein.

schoolAusbildung

2 Jahre berufliche Grundbildung (Lehrortsprinzip). Abschluss: eidgenössisches Berufsattest.
Berufsfachschule ist 1 Tag pro Woche, überbetriebliche Kurse runden die praktische und theoretische Bildung ab.


trending_upEntwicklungs­möglichkeiten

Bei Eignung berufliche Grundbildung als Fachmann/-frau Gesundheit EFZ oder Fachmann/-frau Betreuung EFZ.

keyboard_arrow_up