Berufsbild Baubiologe/-in BP
descriptionBerufsbeschreibung

Zu Hause möchte man sich wohl fühlen, möglichst in einem gesunden Umfeld leben und Rohstoffe umweltbewusst nutzen. Aspekte, die heute beim Bau von Häusern vermehrt berücksichtigt werden.
Baubiologen und Baubiologinnen kennen sich aus, was eine gesunde und ökologische Bauweise anbelangt. Sie beraten Bauherrschaft und Architektinnen und informieren sie sachkundig zur ökologischen Bauweise. Sie koordinieren die Abklärungen und Anliegen. Oft sind sie schon während der Planungsphase auf der Baustelle, um den Bauuntergrund zu beurteilen. Sie prüfen die Baukonzepte auf Umweltverträglichkeit, machen Vorschläge, suchen Alternativen. Sie kennen sich mit Begrünungen von Dächern und Fassaden genauso aus wie mit technischen Aspekten am Bau, sei das bei Wärmedämmung, Lüftungssystemen, Bodenbelägen oder bestimmten Baumaterialien.

event_noteAnforderung

a) Abschluss einer beruflichen Grundbildung mit EFZ in der Baubranche oder gleichwertiger Abschluss und 2 Jahre einschlägige Berufspraxis oder

b) oder Abschluss einer beruflichen Grundbildung mit EFZ in einem anderen Bereich und 4 Jahre Berufspraxis in der Baubranche und

c) die erforderliche Modulabschlüsse bzw. Gleichwertigkeitsbestätigungen.

Interesse für Ökologie, Gesundheit und Biologie, vernetztes Denken, methodisches Geschick, Kreativität, Kommunikationsfähigkeit, Teamfähigkeit, Verhandlungsgeschick, Führungsfähigkeiten, Ausdauer.

schoolAusbildung

1-jähriger modularer Lehrgang, berufsbegleitend.
Die Abschlussprüfung zum eidg. Fachausweis beinhaltet eine Projektarbeit, die Präsentation der Arbeit, die Beantwortung von Fachfragen sowie eine schriftlich zu lösende Fallstudie.

Abschluss. Baubiologe/-in mit eidg. Fachausweis.


Hinweis: Absolventen/-innen einer Berufsprüfung können beim Bund einen Subventionsantrag stellen, womit 50% des Kursgeldes (höchstens 9'500.–) sowie zusätzlich 4'000.– (sofern Mitgliedsfirma) aus dem Weiterbildungsfonds zurückerstattet werden.

trending_upEntwicklungs­möglichkeiten

Beratende Funktion im Bereich Ökologie und Baubiologie innerhalb der beruflichen Tätigkeit als Handwerker/in oder Planer/in.
Tätigkeit bei kantonalen und kommunalen Umweltfachstellen und Hochbauämtern oder bei Ingenieur- und Beratungsbüros.
Höhere Fachprüfung als dipl. Experte/-in für gesundes und nachhaltiges Bauen.
FH-Nachdiplomstudien im Bereich Umweltmanagement, Raumplanung, Energie usw.
Aufstieg: Projektleiter/in, eigenes Unternehmen.

keyboard_arrow_up