Beruf

insert_drive_fileDownload PDF

Berufsbildner/in überbetriebliche Kurse (üK) und Lehrwerkstätten

insert_drive_fileDownload PDF
Berufsbild Berufsbildner/in überbetriebliche Kurse (üK) und Lehrwerkstätten
location_onAusbildungsbetriebe / Verbände
info
Firma / Schuleplay_arrow Ortplay_arrow
Pädagogische Hochschule Luzern Luzern
descriptionBerufsbeschreibung

Berufsbildner und Berufsbildnerin üK leiten haupt- oder nebenberuflich überbetriebliche Kurse in Lehrwerkstätten. Sie begleiten die berufliche Sozialisation von Jugendlichen in Betrieb, Schule und Gesellschaft und gestalten die Ausbildungsangebote in ihren Kursen basierend auf den vorgegebenen Rahmenbedingungen (Bildungsverordnung, Bildungsplan, üK-Rahmenprogramm). Berufsbildner und -bildnerinnen üK planen Lernveranstaltungen stufengerecht, führen diese durch und werten sie aus. Dabei fungieren sie als Vermittler/innen zwischen Theorie und Praxis.
Die Kurse sind für die Lernenden obligatorisch. Der Inhalt und die Dauer der Kurse sind je nach Beruf unterschiedlich und in der entsprechenden Bildungsverordnung geregelt. Mögliche Inhalte der überbetrieblichen Kurse sind beispielsweise die Vermittlung grundlegender Fertigkeiten oder Arbeitsmethoden.
Berufsbildner und Berufsbildnerinnen üK fungieren dabei als wichtige Ansprechperson für die Lernenden. Sie unterstützen und begleiten diese in deren konkretem Bildungs- und Lernprozess. Sie reflektieren stets kritisch ihre Arbeit und bringen sich und ihr Fachwissen kooperativ im Kollegium ein.

event_noteAnforderung

In der Regel:
a) Abschluss einer Hochschule oder einer höheren Berufsbildung (Berufsprüfungen BP, höhere Fachprüfungen HFP, höhere Fachschulen HF) oder eine gleichwertige Qualifikation auf dem Gebiet, in welchem unterrichtet wird.

b) Berufliche Praxis im Lehrgebiet.

c) Je nach Anbieter: Unterrichtstätigkeit in überbetrieblichen Kursen oder Lehrwerkstätten.

Freude am Lehren und Lernen, Kommunikationsfähigkeit, pädagogisches Geschickt.

schoolAusbildung

Berufsbegleitende Weiterbildung mit:

– 300 Lernstunden «Berufspädagogische Bildung» (Tätigkeit im Nebenberuf)
– 600 Lernstunden «Berufspädagogische Bildung» (Tätigkeit im Hauptberuf).

Abschluss: Berufsbildner/in überbetriebliche Kurse (üK) und Lehrwerkstätten (Diplom des Anbieters).

trending_upEntwicklungs­möglichkeiten

Berufsfachschullehrer/in für Berufskunde.
Berufsprüfung als Berufsbildungsfachmann/-frau mit eidg. Fachausweis.
Höhere Fachprüfung als dipl. Ausbildungsleiter/in.


keyboard_arrow_up