Berufsbild Berufsmilitärpilot/in
location_onAusbildungsbetriebe / Verbände
info
Firma / Schuleplay_arrow Ortplay_arrow
Luftwaffe – Pilotenschule der Luftwaffe 85 Riazzino
Luftwaffe – Pilotenschule der Luftwaffe 85 Riazzino
Luftwaffe – Pilotenschule der Luftwaffe 85 Riazzino
descriptionBerufsbeschreibung

Von der Fliegerei begeisterte, ausgewiesene Piloten und Pilotinnen braucht nicht nur die zivile Luftfahrtgesellschaft, sondern auch das Militär.
Berufsmilitärpiloten und -pilotinnen übernehmen wichtige Aufgaben für die Schweizer Armee. Ein nicht alltäglicher Beruf! Sie gewährleisten die Lufthoheit und schützen den Schweizer Luftraum in der Dritten Dimension. Das bedeutet spannende Einsätze mit modernsten High-Tech-Systemen für komplexe Abläufe im In- und Ausland.
In der Lufttransportstaffel und dem Lufttransportdienst übernehmen Berufsmilitärpiloten den Transport von Truppen und Materialien und decken die Versorgung ab. Ihre Fähigkeiten sind ausserdem bei Umweltereignissen wie Waldbränden und Stürmen oder Evakuierungen gefragt. Sie fliegen Hochleistungsflugzeuge wie den F/A-18-Jet oder den Cougar/Super Puma-Helikopter. Wer Überschall fliegen und sich besonders hohen Anforderungen stellen möchte, eignet sich als Jetpilot. Wer sich mehrheitlich für die Hilfeleistung engagieren und sich der Herausforderung stellen will, überall und manchmal unter schwierigsten Verhältnissen landen zu können, ist der geborene Helikopterpilot.

sortAnforderungsprofil
vorteilhaft
wichtig
sehr wichtig
Ausgeglichenheit
Bereitschaft für internationale Einsätze
Gesundheit
Gute Konstitution
Kommunikationsfähigkeit
Konzentrationsfähigkeit
vorteilhaft
wichtig
sehr wichtig
Motivation, etwas Besonderes zu leisten
Stressresistenz
Teamfähigkeit
Technisches Verständnis
Verantwortungsbewusstsein
event_noteAnforderung

Für die Anmeldung ist die erfolgreich absolvierte Berufseignungsabklärung SPHAIR mit Empfehlung für Militärpilot, bzw. Militärpilotin, vorzuweisen. Schweizer Bürger oder Bürgerin, einwandfreier Leumund, abgeschlossene gymnasiale Matura oder Berufsmatura, gute Deutsch- und Englischkenntnisse, Körpergrösse mind. 160 cm, max. 195 cm, gute körperliche Fitness, Sehschärfe unkorrigiert mind. 1.0. Bedingung für die abgeschlossene militärische Fliegerausbildung bis zum Offizier: Anstellung bei der Luftwaffe vor dem 26. Geburtstag.

Motivation, etwas Besonderes zu leisten; Stressresistenz, hohes Verantwortungsbewusstsein, hoch entwickelte Koordinationsfähigkeit, ausgesprochene Teamfähigkeit, Kommunikationsfähigkeit, Ausgeglichenheit, Bereitschaft zu internationalen Einsätzen, gute Gesundheit und Konstitution.

schoolAusbildung

Berufsmilitärpilot und Berufsmilitärpilotin durchlaufen eine mehrstufige Ausbildung: Rekrutierung bzw. Aushebung von max. 3 Tagen, Berufs-Eignungsabklärung (insgesamt 16 Tage), militärische Ausbildung von 14 Monaten (Abschluss Offizierslehrgang), fliegerische Eignungsabklärung (6-wöchiger Kurs mit Flugdienst). Danach erfolgt die militärische Grundausbildung auf PC-7 und anschliessend die Weiterbildung auf Jet (PC-7, PC-21, F/A-18) oder Helikopter (EC635).
Die fliegerische Ausbildung dauert 3 1/2 Jahre und führt zur Brevetierung auf dem Kampfjet oder dem leichten Transporthelikopter. Helikopterpiloten bzw. -pilotinnen nehmen anschliessend die Umschulung auf den Super Puma/Cougar vor.

Schon während der Ausbildungszeit wird ein Gehalt bezahlt.
Berufsmilitärpilot und Berufsmilitärpilotin leisten mindestens während 8 Jahren bei der Luftwaffe Einsatz (inkl. Pilotenschule). Wer zu einem früheren Zeitpunkt den Beruf wechseln möchte, muss einen Teil der Ausbildungskosten zurückzahlen.

trending_upEntwicklungs­möglichkeiten

Nach Abschluss der Ausbildung und einigen Jahren Flugerfahrung ist es möglich, ein Studium zu beginnen – je nach Eignung und Neigung des Piloten bzw. der Pilotin und Bedarf der Luftwaffe.
Karrierechancen als Staffelpilot/in mit Einsätzen im In- und Ausland, Werkpilot/in, Testpilot/in, Flieger-Instruktor/in.
Ein Wechsel zu einem zivilen Flugunternehmen ist nach mehrjährigem Einsatz als Berufsmilitärpilot/in möglich. Piloten und Pilotinnen bleiben jedoch als Milizpilot/in eingeteilt.

keyboard_arrow_up