Beruf

insert_drive_fileDownload PDF

De­tail­han­dels­fach­mann/‑frau EFZ – Far­ben

insert_drive_fileDownload PDF
Berufsbild Detailhandelsfachmann/-frau EFZ – Farben
descriptionBerufsbeschreibung

So viele Farben und Farbnuancen es gibt, so vielfältig sind auch ihre Qualität, Beschaffenheit und Anwendung. Da liegt es auf der Hand, dass es für den Verkauf von Farben auch eine fachkundige Beratung braucht. Detailhandelsfachmann und Detailhandelsfachfrau Farben arbeiten in Verkaufsstellen von Farbenherstellern oder Baumärkten und natürlich in Farbfachgeschäften. Sie bieten zum Beispiel Acryl-, Öl-, Silikat- oder Kunstharzfarben an, verschiedene Lacke, Beizen und Lasuren, aber auch Zubehör wie Pinsel, Paletten, Roller, Papier und Leinwände. Entsprechend unterschiedlich sind die Kundinnen und Kunden. Detailhandelsfachleute beraten Handwerker, Künstler, Hobby-Maler und geben sogar Auskunft, wenn es um Renovationen geht. Die Berufsleute kennen Eigenschaften, Anwendungen, Vor- und Nachteile der Farben und haben ein gutes Farbunterscheidungsvermögen, da sie die Farben nicht nur verkaufen, sondern auch mischen.

Im Fachbereich der Bewirtschaftung sind die Detailhandelsfachleute mit Bestellungen, Kontrollen sowie der Erfassung und Lagerung der Farben beschäftigt. Mobile Datenerfassungsgeräte helfen ihnen, Ordnung und Übersicht zu wahren. Statistiken und Daten am Computer nutzen sie, um das Sortiment je nach Nachfrage zu beeinflussen.

event_noteAnforderung

Abgeschlossene Volksschule.

Interesse an Farben und Handwerkszeug, Freude am Beraten und Verkaufen, Kontaktfreudigkeit, gutes Farbempfinden, gute Umgangsformen, Ideenreichtum, gutes mündliches und schriftliches Deutsch, Ordnungssinn, Verantwortungsbewusstsein (giftige Stoffe, Brandschutz), Interesse an Computerarbeit, Zahlenflair.

schoolAusbildung

3 Jahre berufliche Grundbildung mit Schwerpunkt Beratung oder Bewirtschaftung. 1 Tag bis 1 1/2 Tage pro Woche Berufsfachschulunterricht sowie überbetriebliche Kurse ergänzen die praktische Ausbildung.

Wer sehr gute schulische Leistungen erbringt, kann während der Ausbildung die Berufsmaturitätsschule besuchen.

Detailhandelsassistent/in EBA – Farben: 2-jährige, verkürzte Grundbildung für eher praxisorientierte Jugendliche. Abschluss: Eidg. Berufsattest.

trending_upEntwicklungs­möglichkeiten

Verschiedene Weiterbildungsangebote des Schweizerischen Instituts für Unternehmensschulung oder beim KV Schweiz.

Berufsprüfungen:
Detailhandelsspezialist/in, Einkaufsfachmann/-frau, Verkaufsfachmann/-frau, Führungsfachmann/-frau, Marketingfachmann/-frau oder Farbdesigner/in mit eidg. Fachausweis.

Höhere Fachprüfungen:
Dipl. Detailhandelsmanager/in, dipl. Einkaufsleiter/in, dipl. Verkaufsleiter/in, dipl. Marketingleiter/in.

Dipl. Farbgestalter/in am Bau HF, dipl. Betriebswirtschafter/in HF, dipl. Marketingmanager/in HF.

BSc FH in Betriebsökonomie.

keyboard_arrow_up