Beruf

insert_drive_fileDownload PDF

De­tail­han­dels­fach­mann/‑frau EFZ – Möb­el

insert_drive_fileDownload PDF
Berufsbild Detailhandelsfachmann/-frau EFZ – Möbel
location_onAusbildungsbetriebe / Verbände
info
Firma / Schuleplay_arrow Ortplay_arrow
Coop Genossenschaft Toptip Lernendenbetreuung Trading Dietikon
Genossenschaft Migros Zürich Filiale: Dübendorf Zürich
Genossenschaft Migros Zürich Filiale: Volketswil Zürich
Genossenschaft Migros Zürich Filiale: Wädenswil Zürich
IKEA Dietlikon Dietlikon
IKEA Grancia Grancia
IKEA Lyssach Lyssach
IKEA Pratteln Pratteln
IKEA Rothenburg Rothenburg
IKEA Spreitenbach Spreitenbach
IKEA St. Gallen St.Gallen
Möbel Pfister AG Bern
Möbel Pfister AG Alchenflüh
Möbel Pfister AG Pratteln
Möbel Pfister AG Suhr
Möbel Pfister AG Zürich
Möbel Pfister AG Zürich-Altstetten
Möbel Pfister AG Dübendorf
Möbel Pfister AG Mels
Möbel Pfister AG Spreitenbach
Möbel Pfister AG St.Gallen
descriptionBerufsbeschreibung

Detailhandelsfachmann und Detailhandelsfachfrau für Möbel verkaufen Polstergruppen, Betten, Schränke, Tische, Stühle und alle Arten von Einrichtungsgegenständen. Stilsicher und unter Einbezug verschiedener Einrichtungsmöglichkeiten beraten sie die Kundschaft. Damit die Detailhandelsfachleute die Möbelstücke zur Zufriedenheit der Kunden und Kundinnen verkaufen können, erkundigen sie sich nach ihren Wünschen, dem Wohnstil sowie der Grösse des Raumes. Bei Bedarf stellen sie die Wohnszenen sogar am Bildschirm dar, damit sich der Kunde ein dreidimensionales Bild machen kann. Am Ende finden sie oft noch die passenden Wohnaccessoires.

Haben die Detailhandelsfachleute mit der Bewirtschaftung der Möbel zu tun, sind sie hauptsächlich im Lager beschäftigt. Am Computer überwachen sie den gesamten Warenfluss. Da finden sie auch das ganze Sortiment und alle Informationen wie Kunden- und Artikelnummern, Preise und Lagerbestände. Sie helfen mit, das Sortiment zu gestalten und tragen die Verantwortung für die attraktive Präsentation der Möbel und Einrichtungsgegenstände im Laden.

sortAnforderungsprofil
vorteilhaft
wichtig
sehr wichtig
Belastbarkeit
Flexibilität
Fremdsprachenkenntnisse
Freude am Beraten
Freude am Kundenkontakt
Freude an der gewählten Branche
Freundlichkeit
Geduld
vorteilhaft
wichtig
sehr wichtig
Ordnungssinn
Organisationstalent
Rasche Auffassungsgabe
Selbstständigkeit
Taktgefühl
Teamfähigkeit
Verantwortungsbewusstsein
event_noteAnforderung

Abgeschlossene Volksschule.

Interesse an Inneneinrichtungen, Freude am Verkaufen und Beraten oder am Bewirtschaften, Sinn für Farben und Formen, Kommunikationsfreudigkeit, zeichnerische Fähigkeiten, Freude am Kundenkontakt, Gespür für Trends, gute Umgangsformen, gutes mündliches und schriftliches Deutsch, Freude an der Arbeit mit Hilfe des Computers.

schoolAusbildung

3 Jahre berufliche Grundbildung mit Schwerpunkt Beratung oder Bewirtschaftung. 1 Tag bis 1 1/2 Tage pro Woche Berufsfachschulunterricht sowie überbetriebliche Kurse ergänzen die praktische Bildung.

Wer sehr gute schulische Leistungen erbringt, kann während der Ausbildung die Berufsmaturitätsschule besuchen.

Detailhandelsassistent/in EBA Möbel: 2-jährige, verkürzte Grundbildung für mehr praxisorientierte Jugendliche. Abschluss: Eidg. Berufsattest.

trending_upEntwicklungs­möglichkeiten

Zahlreiche Weiterbildungen im kaufmännischen Bereich oder Angebote des Schweizerischen Instituts für Unternehmensschulung SIU oder vom KV Schweiz.

Wohnberater/in (Basis- und Aufbaukurs).

Berufsprüfungen (BP):
Detailhandelsspezialist/in, Einkaufsfachmann/-frau, Verkaufsfachmann/-frau, Führungsfachmann/-frau, Marketingfachmann/-frau.

Höhere Fachprüfung (HFP):
Dipl. Detailhandelsmanager/in, Dipl. Einkaufsleiter/in, Dipl. Verkaufsleiter/in, Dipl. Marketingleiter/in.

Höhere Fachschule (HF):
Dipl. Betriebswirtschafter/in HF, Dipl. Marketingmanager/in HF.

keyboard_arrow_up