Berufsbild Diätkoch/-köchin EFZ
location_onAusbildungsbetriebe / Verbände
info
Firma / Schuleplay_arrow Ortplay_arrow
Felix Platter-Spital Basel
Kantonsspital Aarau AG Aarau
Kantonsspital Baden AG Baden
Kantonsspital St.Gallen St.Gallen
Klinik Schönberg AG Gunten
Lindenhofgruppe Human Resource Management Bern
Rehaklinik Bellikon Bellikon
Solothurner Spitäler AG Solothurn
Spital Muri Muri
SRO AG Langenthal
Stadt Zürich Human Resources Management Zürich
Universitätsklinik Balgrist Zürich
Universitätsspital Zürich Zürich
descriptionBerufsbeschreibung

Diätkoch und Diätköchin erarbeiten aufgrund ärztlicher Verordnung Menüpläne und Rezepte. Sie sind für die Nährstoffberechnungen verantwortlich. Im Zentrum ihres Aufgabenbereichs steht das Wohlbefinden der Patienten. Sie bereiten die Speisen verschiedenster Ernährungstherapien zu, beispielsweise bei Diabetes, Essstörungen, Herz- und Kreislauferkrankungen, Lebensmittelallergien, Magen-, Darm-, Leber- und Bauchspeicheldrüsen-Erkrankungen, Mangelernährung. Sie überwachen die Essensausgabe. Stets halten sie sich an die Bestimmungen des Lebensmittelgesetzes und der Hygienevorschriften.
Je nach Arbeitsort sind die Schwerpunkte der Tätigkeit unterschiedlich. In grossen Spitälern arbeiten sie vorwiegend im Team zusammen mit der Ernährungsberatung. Im Pflege- oder Altersheim, wo keine Ernährungsberaterin angestellt ist, haben sie vermehrt direkten Kontakt mit den Patienten.

sortAnforderungsprofil
vorteilhaft
wichtig
sehr wichtig
Ausdauer
Belastbarkeit
Bereitschaft zu unregelmässiger Arbeitszeit
Fremdsprachenkenntnisse
Freude am Kochen
Geruchssinn
Geschmackssinn
Gute Konstitution
Hygienebewusstsein
vorteilhaft
wichtig
sehr wichtig
Interesse an Ernährungsfragen
Kreativität
Organisationstalent
Rasche Auffassungsgabe
Sinn für Betriebswirtschaft
Teamfähigkeit
Verantwortungsbewusstsein
Verständnis für kranke Menschen
event_noteAnforderung

Abgeschlossene Lehre als Koch/Köchin, vorteilhaft ist Berufserfahrung, reges Interesse an Ernährungsfragen, Freude am kreativen und vielseitigen Kochen, Verständnis für kranke Menschen, rasche Auffassungsgabe, Teamfähigkeit.

schoolAusbildung

1-jährige Zusatzgrundbildung in einer als Lehrbetrieb anerkannten Spitalküche.

trending_upEntwicklungs­möglichkeiten

Zweitgrundbildung als Restaurationsfachmann/-frau, Hotelfachmann/-frau Bäcker-Konditor/in oder Konditor-Confiseur/in.
Berufsprüfung als Koch/Köchin der Spital-, Heim- und Gemeinschaftsgastronomie, Gastronomiekoch/-köchin oder Hotelempfangs- und Administrationsleiter/in.
Höhere Fachprüfung als dipl. Küchenchef/in, Produktionsleiter/in oder Betriebsleiter/in in der Gemeinschaftsgastronomie.
Ausbildung an einer anerkannten Hotel- oder Gastronomiefachschule (Höhere Fachschule).
Ausbildung als dipl. Restaurateur-Hotelier/Restauratrice-Hotelière HF.
Studium an einer Fachhochschule: Betriebsökonom/in International Hospitality Management BSc FH, Economiste d’entreprise en hôtellerie
et professions de l’accueil BSc HES, Lebensmittelingenieur/in BSc FH oder Biotechnologe/-in BSc FH.

keyboard_arrow_up