Beruf

insert_drive_fileDownload PDF

Fach­mann/‑frau für Jus­tiz­voll­zug BP

insert_drive_fileDownload PDF
Berufsbild Fachmann/-frau für Justizvollzug BP
descriptionBerufsbeschreibung

Fachfrauen und Fachmänner für Justizvollzug sind die engsten Kontaktpersonen der Inhaftierten und können unterstützend oder zumindest beruhigend wirken, indem sie das Gespräch aufnehmen (und sei es durch Zuhören). Sie wachen über die Sicherheit, Hygiene und Ordnung, die Mahlzeiten und auch den Freigang der Gefangenen, instruieren bei Arbeiten und helfen ihnen, ihre Freizeit zu gestalten. Ihr Wirken soll vor allem Rückfälle in die Kriminalität verhindern. Denn eine ihrer Hauptaufgaben ist die Wiedereingliederung der inhaftierten Leute in die Gesellschaft.
Fachleute für Justizvollzug halten sich an die Gesetze der Menschenwürde und Grundrechte, verhalten sich nie diskriminierend.

event_noteAnforderung

Bei Prüfungsantritt ist erforderlich:
a) Abgeschlossene, mind. 3-jährige Berufslehre EFZ, gymnasiale Maturität, Fachmaturität oder Fachmittelschulabschluss und
b) anschliessend mind. 2 1/2 Jahre Berufserfahrung im Freiheitsentzug sowie
d) erfolgreich absolvierter Lehrgang inkl. praktischer Ausbildung von mind. 2 Jahren in einer Institution des Freiheitsentzugs.

Der Lehrgang sowie andere gleichwertige Vorbildungen müssen von der Prüfungskommission anerkannt sein.

Menschliche Reife und Offenheit für Probleme, ausgeprägte Sozialkompetenz, Ausgeglichenheit, hohe Belastbarkeit, Übersicht und Geschick für Organisation, robuste Konstitution, natürliche Autorität, Interesse an psychosozialen und kriminalistischen Fragen, handwerkliches Geschick.

schoolAusbildung

15 Wochen berufsbegleitende, praktische und theoretische Ausbildung, in der Regel in Blockkursen, aufgeteilt auf 2 Jahre.
Abschluss: Fachmann/-frau für Justizvollzug mit eidg. Fachausweis.


Hinweis: Absolventen/-innen einer Berufsprüfung können beim Bund einen Subventionsantrag stellen, womit 50% des Kursgeldes (höchstens 9'500.–) sowie zusätzlich 4'000.– (sofern Mitgliedsfirma) aus dem Weiterbildungsfonds zurückerstattet werden.

trending_upEntwicklungs­möglichkeiten

Weiterbildungsangebote am Ausbildungszentrum für das Strafvollzugspersonal.

Höhere Fachprüfung als dipl. Führungsexperte/-in Justizvollzug.
Sozialpädagoge/-in HF.
BA oder BSc FH in Sozialer Arbeit.

keyboard_arrow_up