Berufsbild Fleischfachmann/-frau EFZ
location_onAusbildungsbetriebe / Verbände
info
Firma / Schuleplay_arrow Ortplay_arrow
Bell AG Personal/Ausbildung Basel
Bell AG Personal/Ausbildung Basel
Schweizer Fleisch-Fachverband SFF Zürich
Union Professionnelle Suisse de la Viande Zürich
Unione Professionale Svizzera della Carne UPSC Zurigo
descriptionBerufsbeschreibung

Ein gutes Stück Fleisch bringt Spitzenköche und Fleischliebhaberinnen ins Schwärmen. Neben Veganern und Vegetarierinnen gibt es auch viele Leute, die gerne Fleisch auf dem Teller haben. Hierfür brauchen wir die Fleischfachmänner und Fleischfachfrauen, früher Metzger und Metzgerinnen genannt. Sie sind Experten und Expertinnen für Qualitätsprodukte und verbinden ihr Wissen über die Herkunft und die Herstellung von gesunden Nahrungsmitteln mit hoher Handfertigkeit. Da Fleisch äusserst verderblich ist, gehen sie verantwortungsvoll und sensibel damit um.
Das Bild von Fleischfachleuten mit blutverschmierter Schürze gehört der Vergangenheit an. Heute kommt man nur noch in einer Fachrichtung, der Gewinnung, mit dem eigentlichen Schlachten in Berührung. In den anderen Fachrichtungen beschäftigen sich die Fleischfachleute nur mit den Produktionsschritten, die nach der Schlachtung folgen, bereiten das Fleisch zu und präsentieren es auf kreative Art und Weise. In Fleischfachgeschäften, gewerblichen oder industriellen Fleischverarbeitungsbetrieben oder Fleischfachabteilungen von Lebensmittelgeschäften bieten sie mehr als nur Fleisch und Wurstwaren. Oft gehören auch die Herstellung von Traiteur- und Geschenkartikeln und das Zubereiten fertiger Menüs zu ihrem Aufgabengebiet. Während der Lehre spezialisiert man sich auf eine von verschiedenen Fachrichtungen: Gewinnung, Verarbeitung, Feinkost und Veredelung.

Fachrichtungen
sortAnforderungsprofil
vorteilhaft
wichtig
sehr wichtig
Flair für eine schöne Präsentation
Freude am Kochen
Freude am Kundenkontakt
Freude am Umgang mit Lebensmitteln
Geschmackssinn
Gute Konstitution
Hygienebewusstsein
vorteilhaft
wichtig
sehr wichtig
Kaufmännisches Geschick
Kreativität
Manuelles Geschick
Organisationstalent
Qualitätsbewusstsein
Verantwortungsbewusstsein
event_noteAnforderung

Abgeschlossene Volksschule.

Interesse an Fleisch-, Traiteur- und Wurstwaren, handwerkliches Geschick, gute Konstitution, Teamfähigkeit, Verantwortungs-, Qualitäts- und Hygienebewusstsein, Freude an Kundenkontakt, gute Umgangsformen.

schoolAusbildung

3 Jahre berufliche Grundbildung, 1 Tag pro Woche ist Berufsfachschule. Die Grundbildung erfolgt mit vertieften Kenntnissen in einer der folgenden Fachrichtungen: Gewinnung, Verarbeitung oder Feinkost und Veredelung.

2-jährige berufliche Grundbildung mit Attest siehe «Fleischfachassistent/in EBA».

trending_upEntwicklungs­möglichkeiten

Weiterbildungskurse am Ausbildungszentrum für die Schweizer Fleischwirtschaft ABZ in Spiez. Spezialisierung im Bereich Wursterei, Räucherei, Salzerei, Traiteur-Geschäft, Party-Service, Einkauf oder Verkauf.

Berufsprüfung als Betriebsleiter/in Fleischwirtschaft oder Lebensmitteltechnologe/-in mit eidgenössischem Fachausweis.
Höhere Fachprüfung als dipl. Metzgermeister/in, dipl. Lebensmitteltechnologe/-in oder dipl. Betriebswirtschafter/in KMU.
Techniker/in HF Lebensmitteltechnologie.
Lebensmitteltechnologe/-technologin BSc FH.

Aufstieg: Abteilungsleiter/in, Filialleiter/in, Geschäftsleiter/in, Geschäftsinhaber/in.

Der Beruf ist auch Basis für verwandte Branchen, wie Koch/Köchin, Lebensmitteltechnologie oder Ernährungsberatung.

keyboard_arrow_up