Berufsbild Florist/in EFZ
location_onAusbildungsbetriebe / Verbände
info
Firma / Schuleplay_arrow Ortplay_arrow
Stadt Zürich Zürich
descriptionBerufsbeschreibung

Ein gekonnt zusammengestellter Blumenstrauss ist stets ein geschätztes Geschenk und will gelernt sein.
Floristen und Floristinnen arbeiten in Blumenfachgeschäften. Sie beraten und bedienen die Kundschaft im Geschäft und auch am Telefon. Sie stellen mit Fantasie Blumen, Pflanzen und passende Accessoires zu geschmackvollen Arrangements zusammen.
Besondere Herausforderung sind Aufträge für Anlässe wie Hochzeiten, Jubiläen, Empfänge. Dann binden Floristin und Florist Brautsträusse, Anstecker, schöne Geschenksträusse und fertigen, manchmal auch direkt vor Ort, grosse Gestecke als Tisch- oder Raumdekoration.
Um allen Wünschen nachzukommen, müssen sie sich gut organisieren. In flauen Stunden bereiten sie die angelieferten Pflanzen vor, pflegen und arrangieren sie im Geschäft wirkungsvoll; es ist ihre Visitenkarte, wenn die Kunden und Kundinnen sich umsehen.
Zur Tätigkeit von Floristinnen zählen nebst dem Entgegennehmen von Aufträgen, Bearbeiten von Bestellungen und anderen administrativen Aufgaben manchmal auch der Einkauf im Grosshandel.

sortAnforderungsprofil
vorteilhaft
wichtig
sehr wichtig
Farbensinn
Freude am Gestalten
Freude am Kundenkontakt
Freude am Verkaufen
Freude an der Natur
Gesundheit
Gute Umgangsformen
vorteilhaft
wichtig
sehr wichtig
Keine Allergien
Kreativität
Manuelles Geschick
Sinn für Ästhetik
Sprachbegabung
Teamfähigkeit
Zuverlässigkeit
event_noteAnforderung

Abgeschlossene Volksschule. Es werden Schnuppertage empfohlen.

Freude und Interesse an Blumen und Pflanzen, Farben- und Formensinn, Fantasie, Handfertigkeit, Kontaktfreudigkeit, gute Umgangsformen, rechnerische und sprachliche Fähigkeiten. Es wird empfohlen, einige Schnuppertage zu absolvieren.

schoolAusbildung

Es bestehen zwei Ausbildungswege:

a) 3 Jahre berufliche Grundbildung in einem Blumenfachgeschäft oder

b) 3 Jahre Vollzeitausbildung an der Gartenbauschule Oeschberg (Bern) resp.an der Floristenschule Lullier (Genf, Unterrichtssprache ist Französisch).

Abschluss: Florist/in EFZ.

Florist/in EBA: 2-jährige Grundbildung mit Attest. Siehe entsprechende Beschreibung.

trending_upEntwicklungs­möglichkeiten

Fachkurse durch den Schweizerischen Floristenverband.
Zusatzlehre als Gärtner/in EFZ.
Berufsprüfung als Florist/in mit eidgenössischem Fachausweis.
Höhere Fachprüfung als dipl. Florist/in.
Aufstieg: Erste/r Florist/in, Filialleiter/in, Geschäftsführer/in, Geschäftsinhaber/in.

keyboard_arrow_up