Berufsbild Formenbauer/in EFZ
location_onAusbildungsbetriebe / Verbände
info
Firma / Schuleplay_arrow Ortplay_arrow
A. Stebler AG Modellbau/Formenbau, Aluminiumgiesserei Egnach
Ferrum AG Schafisheim
Giesserei Chur AG Chur
descriptionBerufsbeschreibung

Formenbauer und Formenbauerin erstellen Modelle, Formen, Produktionswerkzeuge, Kunststoffteile, Prototypen, dreidimensionale Anschauungsmodelle für Design und Technik, Giessereimodelle und vieles mehr für eine vielfältige Kundschaft.
Grundlage für die Fertigung sind CAD-Daten und Werkstattzeichnungen, Skizzen und Entwürfe. Die Formenbauer bearbeiten die 3D-Daten am Bildschirm und erstellen die benötigten Fräsprogramme für die Fertigung auf CNC-Maschinen. Oder sie programmieren einen 3D-Drucker für die Herstellung der Teile. Stets setzen sie auf modernste Technologien.
Bei der Produktion der Teile kommen unterschiedliche Verfahren zum Einsatz wie computergesteuerte, mehrachsige Fräsmaschinen, Lasersintern, Stereolithografie oder eben 3D-Drucker. Neben den computergesteuerten Herstellungstechniken führen Formenbauer und Formenbauerin auch manuelle Arbeiten aus. Sägen, Schleifen, Kleben, Feilen, Bohren, Laminieren, Fräsen und Drehen gehören ebenso zu ihren Bearbeitungstechniken. Die am häufigsten verwendeten Werkstoffe sind diverse Kunststoffe in flüssiger und fester Form, Faserverbundwerkstoffe und Kunststoffplatten sowie auch unterschiedliche Metalle.
Die Formenbauer und Formenbauerinnen haben eine grosse Eigenverantwortung, achten auf die Arbeitssicherheit und tragen der Umwelt Sorge.


sortAnforderungsprofil
vorteilhaft
wichtig
sehr wichtig
Exakte Arbeitsweise
Freude an der Arbeit mit Maschinen
Lernfreude
Manuelles Geschick
Praktische Veranlagung
vorteilhaft
wichtig
sehr wichtig
Rasche Auffassungsgabe
Räumliches Vorstellungsvermögen
Selbstständigkeit
Technisches Verständnis
Zeichnerische Begabung
event_noteAnforderung

Idealerweise abgeschlossene, oberste Volksschulstufe mit guten Fähigkeiten in Geometrie, Mathematik und technischem Zeichnen.

Analytisches Denken und technisches Verständnis, ausgesprochen gutes räumliches Vorstellungsvermögen, handwerkliches Geschick mit Neigung für exaktes und sauberes Arbeiten.

schoolAusbildung

4 Jahre berufliche Grundbildung in einem Modellbaubetrieb. 1 1/2 Tage pro Woche ist Berufsfachschulunterricht, der zusammen mit den Polymechanikerinnen und Polymechanikern stattfindet. Spezifische Berufskunde wird separat (ohne Polymechaniker) als Block-Unterricht vermittelt. Überbetriebliche Kurse runden die praktische und theoretische Bildung ab.
Nach der Basisausbildung im ersten und zweiten Bildungsjahr erfolgt die Schwerpunktausbildung, dabei werden aus einem Katalog von 19 Kompetenzen mindestens 3 erarbeitet.

trending_upEntwicklungs­möglichkeiten

Spezialisierung als 3D CAD-Konstrukteur/in oder CAM-Fräser/in.
Ausbildung als Techniker/in HF.
Studium als Ingenieur/in BSc FH oder Designer/in BA FH Industriedesign.

Aufstieg: Arbeitsvorbereiter/in, Produktionsleiter/in, Geschäftsführer/in, Unternehmer/in.

keyboard_arrow_up