Beruf

insert_drive_fileDownload PDF

Fuss­re­fl­ex­zo­nen-The­ra­peut/in

insert_drive_fileDownload PDF
Berufsbild Fussreflexzonen-Therapeut/in
descriptionBerufsbeschreibung

Fussreflexzonen-Therapeut und Fussreflexzonen-Therapeutin sind speziell in der Fuss- und Handreflexzonen-Massagetechnik ausgebildet und verfügen über ein gutes, auf ihren Beruf abgestimmtes medizinisches Fachwissen. Darauf basierend üben sie mit einer speziellen Grifftechnik Druck auf Schlüsselpunkte am Fuss oder der Hand aus. So werden Impulse gesetzt, die je nach Beschwerden anregende oder beruhigende Wirkung auf die zugeordneten Organe haben sollen.
Ziel ist es, die Selbstheilungskräfte im körperlichen und seelischen Bereich zu aktivieren. Fussreflexzonen-Therapeutinnen und -Therapeuten arbeiten vornehmlich in Fitnesszentren, Wellnesshotels, Ferienresorts oder auch in einer eigenen Praxis für Fussreflexzonen-Therapie.

event_noteAnforderung

a) Mindestalter 18 Jahre und keine spezifische Erstausbildung erforderlich oder

b) Empfehlung der Berufsverbände:

– Schweizerischer Verband für Fussreflexzonen-Massage (SVFM): Abgeschlossene 3- bis 4-jährige Grundausbildung, Mindestalter 23 Jahre

– Verband Reflexzonentherapie am Fuss (VRZF):
Abgeschlossene medizinische oder pflegerische Diplomausbildung (Pflegefachperson, Physiotherapie, Hebamme oder gleichwertige Ausbildung).


Gute körperliche und geistige Gesundheit, Interesse an Gesundheitsförderung und an der Arbeit mit Menschen, gute schriftliche und mündliche Deutschkenntnisse.

schoolAusbildung

3–4 Semester berufsbegleitende Weiterbildung (rund 300 Std.).

Schwerpunkte: Fuss- und Handreflexzonen-Massagetechnik, allgemeine Pathologie/Krankheitslehre, Pathologie des Bewegungsapparats der Füsse, Körperenergetik, Befundaufnahme, Lesen und Verfassen von medizinischen Berichten, Erste Hilfe, Gesprächsführung, Anatomie und Physiologie.

Abschluss: Fussreflexzonen-Therapeut/in (Diplom des Anbieters).


trending_upEntwicklungs­möglichkeiten

Diverse Weiterbildungen im Bereich der Alternativmedizin und Naturheilkunde, z. B. Lymphdrainage-Therapeut/in oder Naturheilpraktiker/in.

Weiterbildung Medizinische/r Masseur/in oder Prävensanologin/Prävensanologe.

keyboard_arrow_up