Berufsbild Gebäudeinformatiker/in NDS HF
location_onAusbildungsbetriebe / Verbände
info
Firma / Schuleplay_arrow Ortplay_arrow
sfb Bildungszentrum, Höhere Fachschule Zollikofen
sfb Bildungszentrum, Höhere Fachschule Emmenbrücke
sfb Bildungszentrum, Höhere Fachschule Dietikon
descriptionBerufsbeschreibung

Moderne Gebäude entwickeln sich zunehmend zu komplex vernetzten Gesamtsystemen. Gebäudeinformatiker NDS HF und Gebäudeinformatikerinnen NDS HF bearbeiten anspruchsvolle Projekte im Zusammenhang mit komplexer Gebäudeinfrastruktur und/oder anspruchsvollen Vernetzungen zwischen Gebäuden. Sie projektieren in der Planungsphase und übernehmen die Bauleitung bei der Umsetzung. Die Fachleute sind zudem verantwortlich für den Datenaustausch zwischen Gewerken und Subsystemen, schaffen Transparenz und stellen die Betriebs- und Energiedaten bereit. Sie optimieren die Prozesse und kümmern sich auch um den Unterhalt der intelligenten Gebäude.

Gebäudeinformatiker und -informatikerinnen NDS HF befassen sich bereits heute mit den Visionen für zukünftiges Wohnen und Arbeiten. Sie entwerfen, montieren, optimieren und warten intelligente, sich selbst überwachende Gebäude, die bei Störungen automatisch eine Benachrichtigung via mobile Kommunikationsgeräte versenden. Denkbar ist für sie eine intelligente Vernetzung aller Maschinen und Apparate, die sich in den Unternehmen, aber auch in Privathaushalten befinden. Gleichzeitig optimieren sie auch die Klimatisierung der Räume für eine ökonomische Energieeffizienz.

event_noteAnforderung

Tertiärer Bildungsabschluss wie z. B. ein eidgenössischer Fachausweis (BP), eine eidgenössische höhere Fachprüfung (HFP) oder ein Diplom einer höheren Fachschule (HF) in einschlägiger Richtung.

Je nach Anbieter und Vorbildung 2 bis 3 Jahre Berufspraxis und/oder bestandene Zulassungsprüfung.

Interesse an Vernetzung von Sicherheit,Raumklima, Informatik, Telefonie und Multimedia, Organisationstalent, Sinn für Zahlen, rechnerische Begabung, plattformübergreifendes Denken, Gespür für die Kombination unterschiedlicher Applikationen und Systemtechniken, kunden- und lösungsorientiertes Arbeiten, Teamfähigkeit, Kommunikationsfähigkeiten.

schoolAusbildung

2–3 Semester berufsbegleitende Weiterbildung.
Schwerpunkte: Das Nachdiplomstudium beinhaltet das Projektieren, Integrieren, Visualisieren, Betreiben und Unterhalten von intelligenten Gebäuden. Schwerpunkte sind Building Technology Systems, Netzwerktechnik und -management, IT-Systemtechnik und -management, Telecommunication Systems, Carrier, Kommunikationssicherheit, Gebäude- und Energiemanagement, Submissionen Kalkulation, CRB-SIA, Qualitäts- und Facility Management sowie integrale Gebäudeinformatik.

Abschluss: Dipl. Gebäudeinformatiker/in NDS HF.
Dieser Lehrgang befindet sich derzeit im Anerkennungsverfahren N16-116 des Staatssekretariats für Bildung, Forschung und Innovation SBFI.

trending_upEntwicklungs­möglichkeiten

Weitere Nachdiplomstudiengänge in verwandten Fachbereichen.

keyboard_arrow_up