Berufsbild Gestalter/in im Handwerk BP
descriptionBerufsbeschreibung

Wenn es darum geht, Ideen in Konzepte und Konzepte in handwerkliche Kreationen umzusetzen, sind die Gestalter und Gestalterinnen im Handwerk gefragt. Sie freuen sich über anspruchsvolle gestalterische Visionen von Auftraggebern sowie über deren individuellen Wünsche. Mit ihrem Flair für Farben, Formen und dem Gespür für Materialien planen und entwickeln sie Vorschläge, setzen diese um und überwachen sie.
Als leidenschaftliche und stolze Handwerkerinnen und Handwerker pflegen sie einen sensiblen Umgang mit Materialien und sind offen für innovative Sichtweisen. Sie leiten die Mitarbeitenden an, beraten Kunden und sorgen dafür, dass deren Vorstellungen wunschgemäss Form annehmen und termingerecht fertig werden.
Als Projektleiter visualisieren und dokumentieren sie ihre Kreationen und überprüfen laufend die Kosten. Die Basis der Gestalterinnen und Gestalter im Handwerk ist immer ihr erlernter Beruf. Sie können Plattenleger, Polydesignerinnen, Innendekorateure, Floristinnen, Metallbauer, Malerinnnen oder Schreiner sein, die dank der Zusatzkompetenz Gestaltung ihr Handwerk verfeinerter und vielfältiger ausüben.

event_noteAnforderung

a) Abgeschlossene handwerklich-gewerbliche Berufsausbildung oder gleichwertiger Abschluss

b) mindestens zwei Jahre Berufserfahrung in demselben Beruf sowie

c) Nachweis der nötigen Modulabschlüsse oder gleichwertiger Abschluss.

Kommunikationsfreudigkeit, Begeisterung für das erlernte Handwerk, ausgeprägter Sinn für Farben und Formen, gestalterische Fertigkeiten, mündliche und schriftliche Sprachgewandtheit.

schoolAusbildung

3 Semester berufsbegleitende Ausbildung.

Die handwerksübergreifende Berufsprüfung legt ihren Schwerpunkt auf gestalterische Prozesse, wie beispielsweise Ideen entwickeln und experimentieren sowie auf soziale und kommunikative Kompetenzen.

Abschluss: Gestalter/in im Handwerk mit eidg. Fachausweis.


trending_upEntwicklungs­möglichkeiten

Weiterbildungsangebote von Fach- und Berufsfachschulen oder den Fachverbänden der eigenen Branche.

Dipl. Gestaltungsexperte/-in im Handwerk (HFP).

Dipl. Farbgestalter/in HF oder dipl. Gestalter/in HF Produktdesign.

Bachelor of Arts in Produkt- und Industriedesign (FH).

keyboard_arrow_up