Berufsbild Gewebegestalter/in EFZ
descriptionBerufsbeschreibung

Weben ist ein Handwerk mit Tradition. Gewebegestalterin und Gewebegestalter entwerfen und fertigen Bekleidungen (Mantel- und Kleiderstoffe, Schals, Gürtel), Heimtextilien (Möbelstoffe, Tischwäsche, Vorhänge, Teppiche) aber auch speziellere Dinge, wie Kunstobjekte, Tapisserie, Trachten. Auf Handwebstühlen weben sie den Stoff dazu und verarbeiten diesen weiter. Sie fertigen Produkte nach eigenen Ideen oder nach Kundenwünschen. Ist es ein Kundenauftrag, besprechen sie mit der Kundschaft deren Vorstellungen, beraten, bringen Ideen ein und erstellen Gestaltungsentwürfe. Sie verarbeiten verschiedene Materialien, wie Baumwolle, Leinen, Hanf, Ramie, Wolle, Seide, Kunstfasern. Um den Stoff herzustellen, erarbeiten sie die Webvorschriften, berechnen den Materialbedarf, richten den Handwebstuhl ein und weben den Stoff. Danach veredeln und verarbeiten sie ihn zum gewünschten Produkt.
Heute setzen Gewebegestalterin und Gewebegestalter auch computergesteuerte Webstühle ein. Sie sind sowohl gestalterisch als auch handwerklich herausgefordert. Sie fertigen erlesene Produkte.

sortAnforderungsprofil
vorteilhaft
wichtig
sehr wichtig
Ausdauer
Farbensinn
Farbunterscheidungsvermögen
Formensinn
Freude am Gestalten
Freude an textilen Materialien
Gute Konstitution
Gute Umgangsformen
vorteilhaft
wichtig
sehr wichtig
Handwerkliches Geschick
Initiative
Keine Allergien
Kontaktfreudigkeit
Konzentrationsfähigkeit
Technisches Verständnis
Vorstellungsvermögen
Zeichnerische Begabung
event_noteAnforderung

Für die Lehre: Abgeschlossene Volksschule mit guten Leistungen im Zeichnen und Rechnen.

Für die Lehrwerkstätte: Vorkurs an einer Schule für Gestaltung.
Freude am textilen Werken, gestalterische Fähigkeiten, gutes Vorstellungsvermögen, Farbunterscheidungsvermögen, Formensinn, handwerkliches Geschick, technisches Verständnis, gute Konstitution, keine Allergien.

schoolAusbildung

3 Jahre Lehre. In der Deutschschweiz kann sie in einer Handweberei erlernt werden; der Berufsverband gibt Auskunft über Ausbildungsplätze. Im Tessin (Lugano) besteht eine Lehrwerkstätte; der Unterricht wird in italienischer Sprache geführt.


trending_upEntwicklungs­möglichkeiten

Weiterbildungskurse an verschiedenen Fachschulen möglich.
Ausbildung als Gestalter/in HF Produktdesign, Vertiefung Textildesign SfG. Studium als Techniker/in HF Textil Fashion Design & Technology, Textildesigner/in BA FH, Konservator/in-Restaurator/in BA FH Textilkonservierung und -restaurierung, Lehrer/in BA FH Bildnerische Gestaltung.
Zusatzausbildung als Aktivierungsfachmann/-frau oder Ergotherapeut/in.
Tätigkeit in einem Webatelier als Musterweber/ in oder Musterentwerfer/in in der
Industrie, als Kursleiter/in oder Fachlehrer/in oder Aufbau eines eigenen Ateliers.

keyboard_arrow_up