Berufsbild Grundbauer/in EFZ
location_onAusbildungsbetriebe / Verbände
info
Firma / Schuleplay_arrow Ortplay_arrow
Marti AG Bern Moosseedorf
Marti AG, Bauunternehmung, Zürich Zürich
descriptionBerufsbeschreibung

Grundbauer und Grundbauerinnen sind im Spezialtiefbau tätig. Sie führen schwierige und anspruchsvolle Tiefbauarbeiten aus: zum Beispiel
Tiefbohrungen, um danach die Tragfähigkeit eines Fundaments zu berechnen; Sichern von Baugruben; Erstellen von Pfählgründungen, die später die Gebäudelast auf den tiefliegenden Baugrund übertragen; Bauen von Anlagen, um das Grundwasser zu nutzen. Bei all seinen Arbeiten setzt der Grundbauer grosse Baumaschinen ein.

Der Beruf zählt zum Berufsfeld «Verkehrswegbau»: Der Verkehrswegbau umfasst den Bau verschiedenster Verkehrswege, ob Strassennetz, Sportplatz, Schienennetz oder Industriebelag. Diese Bauwerke sind täglich hohen Belastungen, z.B. durch Fahrzeuge, Maschinen, Züge, Gebäudelast, ausgesetzt. Für die Arbeiten werden zahlreiche Geräte, kleine, grosse und ganz spezifische Baumaschinen eingesetzt.

sortAnforderungsprofil
vorteilhaft
wichtig
sehr wichtig
Ausdauer
Bereitschaft zu unregelmässiger Arbeitszeit
Freude am Arbeiten im Freien
Gesundheit
Gute Konstitution
Handwerkliches Geschick
vorteilhaft
wichtig
sehr wichtig
Interesse für Mechanik
Selbstständigkeit
Sicherheitsbewusstsein
Speditive Arbeitsweise
Teamfähigkeit
Technisches Verständnis
event_noteAnforderung

Abgeschlossene Volksschule.

Freude am Arbeiten im Freien und am Umgang mit Geräten und Maschinen, handwerkliches Geschick, technisches Verständnis, gute Konstitution, Sicherheitsbewusstsein, Teamfähigkeit und Selbständigkeit.

schoolAusbildung

3 Jahre berufliche Grundbildung. Abschluss: Eidg. Fähigkeitszeugnis.
Die schulische Bildung findet in Blockkursen an der «Berufsfachschule Verkehrswegbauer» in Sursee statt; die Schwerpunktausbildung beginnt im 3. Jahr der Grundbildung. Überbetriebliche Kurse runden die praktische und schulische Bildung ab.

Grundbaupraktiker/in EBA: 2-jährige berufliche Grundbildung für mehr praxisorientierte Jugendliche. Siehe entsprechende Beschreibung.

trending_upEntwicklungs­möglichkeiten

Abschluss in einem anderen Fachbereich des Berufsfeldes Verkehrswegbau ohne Zusatzgrundbildung möglich.
Vorarbeiter/in (Praxis und Vorarbeiterschule).
Berufsprüfung als Grundbaupolier/in (Polierschule), mit eidg. Fachausweis.
Höhere Fachprüfung als dipl. Baumeister/in oder dipl. Bauleiter/in.
Ausbildung als dipl Techniker/in HF Bauführung oder dipl. Techniker/in HF Tiefbau.
Studium als Bauingenieur/in BSc FH.

Spezialisierung: Berufsprüfung als Baustoffprüfer/in.

keyboard_arrow_up