Beruf

insert_drive_fileDownload PDF

Hand­wer­ker/in in der Denk­malpf­le­ge BP

insert_drive_fileDownload PDF
Berufsbild Handwerker/in in der Denkmalpflege BP
location_onAusbildungsbetriebe / Verbände
info
Firma / Schuleplay_arrow Ortplay_arrow
Verband Schweizerischer Schreinermeister und Möbelfabrikanten VSSM Berufsbildung Wallisellen
Verband Schweizerischer Schreinermeister und Möbelfabrikanten VSSM Berufsbildung Wallisellen
descriptionBerufsbeschreibung

Damit Baukulturgüter erhalten bleiben, braucht es Spezialisten wie die Handwerker und Handwerkerinnen der Denkmalpflege. In welcher Fachrichtung auch immer sie tätig sind, mit speziellen Kentnissen und Fertigkeiten halten sie historisch und kulturell wertvolle Objekte wie Schlösser, Kirchen, alte Villen oder Gartenanlagen instand. Die zur Arbeit notwendigen Materialien und Werkzeuge wenden sie mit traditionellen, aber auch mit modernen Techniken an. Das Analysieren von Bausubstanzen und das Planen der Arbeiten bestimmt die Vorgehensweise.

Diese Berufsleute sind nicht nur in handwerklich ausführender, sondern auch in beratener Funktion tätig. Bei ihrer Arbeit orientieren sie sich stets an den Grundsätzen der Denkmalpflege. Sie sind sich der Werte der restaurationsbedürftigen Objekte bewusst und verfügen über das nötige Hintergrundwissen, um die antiken und kulturellen Güter in ihrer Ursprünglichkeit zu erhalten.

event_noteAnforderung

Zulassungsbedingungen für die Abschlussprüfung:

a) Eidg. Fähigkeitszeugnis in einem der Fachrichtungen verwandten Beruf oder
gleichwertiger Ausweis sowie zwei Jahre Berufspraxis in einem fachverwandten Beruf oder
mindestens sechs Jahre Berufserfahrung in einem einschlägigen Beruf der gewählten Fachrichtung

b) mindestens ein Jahr Berufspraxis oder Beteiligung an fünf oder mehr Projekten mit historisch wertvollen Objekten, Bauten, Bauteilen oder Anlagen sowie

c) die erforderlichen Modulabschlüsse oderGleichwertigkeitsbestätigungen.

Interesse an antiken und kulturellen Gütern, handwerkliches Geschick, Sinn für Farben und Formen, gestalterische Fertigkeiten, Freude an Kundenberatung.

schoolAusbildung

4 Semester berufsbegleitende Ausbildung.
Es gibt acht Fachrichtungen: Gartenbau, Holzbau, Malerei, Mauerwerk/Verputz, Möbel und Innenausbau, Naturstein, Pflästerung und Trockenmauerwerk, Stuck.

Abschluss: Handwerker/in in der Denkmalpflege mit eidg, Fachausweis plus Fachrichtung.


Hinweis: Absolventen/-innen einer Berufsprüfung können beim Bund einen Subventionsantrag stellen, womit 50% des Kursgeldes (höchstens 9'500.–) sowie zusätzlich 4'000.– (sofern Mitgliedsfirma) aus dem Weiterbildungsfonds zurückerstattet werden.

trending_upEntwicklungs­möglichkeiten

Es bestehen Weiterbildungsangebote von Berufsverbänden sowie von Fach- und Berufsfachschulen.

Höhere Fachschule: Dipl. Techniker/in HF Bauplanung – Farbgestaltung am Bau.
Bachelor of Arts (FH) in Konservierung.

keyboard_arrow_up