Berufsbild Holzbildhauer/in EFZ
descriptionBerufsbeschreibung

Holzbildhauer und Holzbildhauerinnen schnitzen vielfältige Gegenstände. Sie bearbeiten Holz für Figürliches wie Tiere, Menschen, Figuren für Weihnachtskrippen und Artikel für Souvenirgeschäfte. Mit gutem Vorstellungsvermögen und Handfertigkeit schnitzen sie auch Ornamente, zum Beispiel Wappen, Reliefs, Inschriften oder Ornamente für Stilmöbel. Auch Gebrauchsgegenstände wie kunstvolle Rahmen, Holzschalen usw. werden bei ihnen in Auftrag gegeben. Ausserdem übernehmen sie Restaurationsarbeiten in Kirchen.
Holzbildhauer und Holzbildhauerinnen erhalten meist vom Kunden einen Auftrag, den sie von A–Z selbst abwickeln. Sie entwerfen das Stück in einer Skizze, manchmal fertigen sie ein Modell. Die grobe Form stellen sie mit Hilfe von Bandsäge und Hobelmaschine her. Die Feinheiten und Details sind absolute Handarbeit. Termingerecht geben sie dem Objekt den letzten Schliff, stellen es dem Kunden zu oder machen es abholbereit.

event_noteAnforderung

Abgeschlossene Volksschule, mittlere oder oberste Stufe, mit guten Leistungen im Zeichnen. Dazu kommen Schnuppertage (Bedingung) und eine Eignungsprüfung.

Für dieses Kunsthandwerk ist wichtig: Freude am Werkstoff Holz, Talent im Freihandzeichnen, gute Beobachtungsgabe, guter Formensinn, räumliches Vorstellungsvermögen, handwerkliches Geschick und Ausdauer, Freude am Studium der Symbole und Epochen und an freiem Schaffen.

schoolAusbildung

4 Jahre berufliche Grundbildung in einer Bildhauerwerkstatt (duale Ausbildung) oder an der Schule für Holzbildhauerei in Brienz (Vollzeitausbildung). Berufsfachschulunterricht findet ebenfalls in Brienz statt (4 Blöcke à 2 Wochen pro Jahr). Überbetriebliche Kurse runden die Grundbildung ab.

trending_upEntwicklungs­möglichkeiten

Spezialisierung als Figurist/in, Ornamenter/in. Fachkurse.
Dipl. Holzbildhauermeister/in (höhere Fachprüfung).
Restaurator/in-Konservator/in MA FH, Innenarchitekt/in BA FH.
Eigenes Atelier.

keyboard_arrow_up