Berufsbild Kaufmann/-frau EFZ – Bank
location_onAusbildungsbetriebe / Verbände
info
Firma / Schuleplay_arrow Ortplay_arrow
acrevis Bank AG St.Gallen
Bank Julius Bär & Co. AG Zürich
Berufsbildung Post Berufsbildungscenter Mitte Olten
Clientis Zürcher Regionalbank Wetzikon
Credit Suisse AG Young Talents Switzerland Zürich
Credit Suisse AG Young Talents Switzerland Zürich
Credit Suisse AG Young Talents Switzerland Zürich
Graubündner Kantonalbank Chur
Graubündner Kantonalbank Davos-Platz
Graubündner Kantonalbank St. Moritz
Minerva Zürich
St. Galler Kantonalbank AG Nachwuchsbetreuung St.Gallen
UBS AG
UBS AG
UBS AG
Zürcher Kantonalbank Zürich
descriptionBerufsbeschreibung

Kaufmann und Kauffrau Bank übernehmen verschiedenste Aufgaben in einer Bank. Dabei wechseln sich Team- und Einzelarbeiten ab. Am Schalter bedienen und beraten sie die Kunden, zahlen Bezüge aus und wechseln in verschiedene Währungen. Eine ihrer Hauptaufgaben ist die Betreuung von Privatkundschaft. Sie beraten auch am Telefon und bieten die Produkte des Unternehmens an, prüfen Kreditgesuche für einen Hausbau oder ein Unternehmen. Dazu beurteilen sie Einkommens- und Vermögensverhältnisse, analysieren Bilanzen und legen schliesslich Kreditumfang und Rahmenbedingungen fest.

Im Bereich der Anlagenberatung beobachten sie die Wirtschaftsentwicklung, den Kapitalmarkt genauso wie die Branchentrends, beraten wiederum die Kundschaft, empfehlen Anlagen und Wertschriftenkäufe und -verkäufe. Im Back-Office verarbeiten sie Aktien, Obligationen und anderen Wertschriften. Ausserdem verbuchen sie verschiedene Geschäfte, Zahlungen und Überweisungen am Computer.

sortAnforderungsprofil
vorteilhaft
wichtig
sehr wichtig
Ausdrucksfähigkeit
Diplomatie
Fantasie
Geduld
Kontaktfreudigkeit
Kundenorientiertheit
Lernfreude
Merkfähigkeit
Organisationstalent
vorteilhaft
wichtig
sehr wichtig
Rasche Auffassungsgabe
Selbstständigkeit
Sinn für Zahlen
Sprachbegabung
Teamfähigkeit
Verantwortungsbewusstsein
Vernetztes Denken
Vorstellungsvermögen
Zuverlässigkeit
event_noteAnforderung

Abgeschlossene Volksschule. Beherrschen des Tastaturschreibens.

Für die erweiterte Grundbildung mit Berufsmatura sind sehr gute Leistungen in den Kernfächern notwendig sowie das Bestehen der BMS-Aufnahmeprüfung. Danach ist der Besuch der Berufsmaturitätsschule möglich.


Interesse am Bankwesen, Freude an Kundenkontakt und Kundenberatung, Fähigkeit, Zusammenhänge zu erkennen, Flair für Zahlen, rasche Auffassungsgabe, gute Ausdrucksfähigkeit, gute Umgangsformen und gepflegtes Aussehen, Teamfähigkeit, Organisationstalent, Zuverlässigkeit, Selbständigkeit.

schoolAusbildung

3 Jahre kaufmännische berufliche Grundbildung, Profil B (Basisbildung), E (erweiterte Grundbildung) oder erweiterte Grundbildung und Berufsmatura in einer Bank.

Berufsfachschule findet im ersten und zweiten Jahr an 2 Tagen, im dritten Jahr an 1 Tag pro Woche statt; mit Berufsmatura durchgehend 2 Tage. Überbetriebliche Kurse runden die praktische und theoretische Bildung ab.

trending_upEntwicklungs­möglichkeiten

Anschluss: Jedes Bankinstitut hat Interesse daran, erfolgreiche Absolventen nach dem Lehrabschluss weiter zu beschäftigen. Die kaufmännische Grundbildung Bank ist eine solide Grundlage und stellt im Hinblick auf eine anschliessende Weiterbildung einen ersten Laufbahnschritt für verschiedene Abschlüsse und Zertifizierungen dar.

Bankinterne Spezialisierungen.

Finanzplaner/in oder Fachmann/-frau im Finanz- und Rechnungswesen mit eidg. Fachausweis oder andere Berufsprüfungen im Bereich Organisation.

Höhere Fachprüfungen: Dipl. Finanzanalytiker/in und Vermögensverwalter/in, dipl. Finanz- und Anlageexperte/-expertin.

Dipl. Betriebswirtschafter HF, dipl. Bankwirtschafter/in HF, dipl. Wirtschaftsinformatiker/in HF.

Betriebsökonom/in BSc (FH) mit Vertiefung Banking und Finance; Wirtschaftsinformatiker/in BSc (FH).




keyboard_arrow_up