Beruf

insert_drive_fileDownload PDF

Kauf­mann/‑frau EFZ – Trans­port

insert_drive_fileDownload PDF
Berufsbild Kaufmann/-frau EFZ – Transport
location_onAusbildungsbetriebe / Verbände
info
Firma / Schuleplay_arrow Ortplay_arrow
ASTAG Schweizerischer Nutzfahrzeugverband Bern
Emil Egger AG St.Gallen
descriptionBerufsbeschreibung

Werden Güter ins In- und Ausland transportiert oder zum Beispiel Muldendienste, Umzüge und Schneeräumungen organisiert, stecken mit Sicherheit die Kaufleute Transport dahinter. Sie haben mit ganz verschiedenen kaufmännischen Dienstleistungen zu tun, für ebenso unterschiedliche Auftraggeber.

Der Kaufmann und die Kauffrau Transport kümmern sich um die Lieferungen von Gütern aller Art, seien es Möbel, Chemikalien, Lebensmittel, Kunstwerke oder Textilien. Meist geht es um Offerten, die Einhaltung von Vorschriften bei giftigen Waren oder um das Tierschutzgesetz bei beispielsweise Viehtransporten. Während sich die Kaufleute Transport im internationalen Warenverkehr eher mit Zollvorschriften und Abfertigungsverfahren befassen, sind es beim Transport von Kunstgegenständen oder Sondermüll vor allem Sicherheitsbestimmungen, die beachtet werden müssen. Die Kaufleute Transport bearbeiten Fahraufträge, erstellen Offerten und kalkulieren Kosten, beraten Kunden in Sachen Logistik und nicht zuletzt kennen sie auch die Kapazität ihrer Transportfahrzeuge.

sortAnforderungsprofil
vorteilhaft
wichtig
sehr wichtig
Ausdrucksfähigkeit
Diplomatie
Fantasie
Geduld
Kontaktfreudigkeit
Kundenorientiertheit
Lernfreude
Merkfähigkeit
Organisationstalent
vorteilhaft
wichtig
sehr wichtig
Rasche Auffassungsgabe
Selbstständigkeit
Sinn für Zahlen
Sprachbegabung
Teamfähigkeit
Verantwortungsbewusstsein
Vernetztes Denken
Vorstellungsvermögen
Zuverlässigkeit
event_noteAnforderung

Abgeschlossene Volksschule. Beherrschen des Tastaturschreibens.

Mit bestandener BMS-Aufnahmeprüfung ist der Besuch der Berufsmaturitätsschule möglich.


Freude an kaufmännischen Arbeiten, Interesse am Warenverkehr, Organisationstalent, mündliche und schriftliche Sprachgewandtheit, Fremdsprachenkenntnisse, Kontaktfreudigkeit, Verantwortungsbewusstsein, Flair für Zahlen, Freude an Computerarbeit.

schoolAusbildung

3 Jahre berufliche Grundbildung, B-Profil (Basisbildung), E-Profil (erweiterte Grundbildung) oder erweiterte Grundbildung mit Berufsmatura.

Berufsfachschule findet im ersten und zweiten Jahr an 2 Tagen, im dritten Jahr an 1 Tag pro Woche statt; mit Berufsmatura durchgehend 2 Tage. Überbetriebliche Kurse runden die praktische und theoretische Bildung ab.


trending_upEntwicklungs­möglichkeiten

Es bestehen Weiterbildungsangebote von ASTAG (Schweiz. Nutzfahrzeugverband) sowie von Fachschulen und Weiterbildungszentren.


Berufsprüfungen: Disponent/in Transport und Logistik, Aussenhandelsfachmann/-frau, Fachmann/-frau im Finanz- und Rechnungswesen, Technische/r Kaufmann/-frau.

Höhere Fachprüfungen: Dipl. Betriebsleiter Transport und Logistik, dipl. Betriebswirtschafter/in des Gewerbes, dipl. Experte/Expertin in Rechnungslegung und Controlling.

Höhere Fachschule: Dipl. Betriebswirtschafter/in HF.

Fachhochschule: Z.B. Bachelor of Science (FH) in Verkehrssysteme oder Betriebsökonomie.
CAS Management Transport und Logistik.

keyboard_arrow_up