Beruf

insert_drive_fileDownload PDF

Kauf­mann/‑frau EFZ – Ho­tel-Ga­s­tro-Tou­ris­mus

insert_drive_fileDownload PDF
Berufsbild Kaufmann/-frau EFZ – Hotel-Gastro-Tourismus
location_onAusbildungsbetriebe / Verbände
info
Firma / Schuleplay_arrow Ortplay_arrow
Die Schweizer Paraplegiker-Gruppe - Seminarhotel Sempachersee Nottwil
Gstaad Palace Gstaad
Minerva Bern
Minerva Aarau
Minerva Luzern
Minerva Zürich
descriptionBerufsbeschreibung

Kaufmann und Kauffrau Hotel-Gastro-Tourismus (HGT) haben oft mit internationaler Kundschaft zu tun. Sie arbeiten an einem Schalter, der Rezeption und in Büros von Hotels, Gastronomie- und Tourismusbetrieben. Ihre Hauptaufgabe ist die Organisation von Veranstaltungen oder Anlässen, wofür sie z.B. Hotelzimmer reservieren und individuelle Angebote zusammenstellen. Dazu beherrschen sie nicht nur mündlich, sondern auch schriftlich mindestens zwei Fremdsprachen. Als enge Mitarbeitende der Direktion haben sie auch mit anderen Fachleuten zu tun, doch vor allem mit Kundinnen und Kunden. Auf diese zugehen und deren Wünschen nachzukommen steht an oberster Stelle. Eine gepflegtes Auftreten, Freundlichkeit und Sprachgewandtheit verstehen sich deshalb von selbst.

Beim Bearbeiten der Anfragen und Buchungen benützen Kaufmann und Kauffrau Hotel-Gastro-Tourismus den Computer und die entsprechenden Office-Programme, womit sie auch allgemeine administrative Aufgaben erledigen.

Sind sie unter Zeitdruck, lassen sie sich nicht aus der Ruhe bringen, kurzfristige Umbuchungen gehören zum Alltag. Arbeiten sie vorwiegend am Schalter oder einer Rezeption, sind unregelmässige Arbeitszeiten nichts Ungewöhnliches.

sortAnforderungsprofil
vorteilhaft
wichtig
sehr wichtig
Ausdrucksfähigkeit
Diplomatie
Fantasie
Geduld
Kontaktfreudigkeit
Kundenorientiertheit
Lernfreude
Merkfähigkeit
Organisationstalent
vorteilhaft
wichtig
sehr wichtig
Rasche Auffassungsgabe
Selbstständigkeit
Sinn für Zahlen
Sprachbegabung
Teamfähigkeit
Verantwortungsbewusstsein
Vernetztes Denken
Vorstellungsvermögen
Zuverlässigkeit
event_noteAnforderung

Abgeschlossene Volksschule. Beherrschen des Tastaturschreibens.

Mit bestandener BMS-Aufnahmeprüfung ist der Besuch der Berufsmaturitätsschule möglich.

Freude an kaufmännischen Arbeiten, Organisationstalent, mündliche und schriftliche Sprachgewandtheit, Beherrschen zweier Fremdsprachen, Teamfähigkeit, Kontaktfreudigkeit, Zuverlässigkeit und Verantwortungsbewusstsein, gute Auffassungsgabe, Zahlenflair, Freude an Computerarbeit.

schoolAusbildung

3 Jahre Grundbildung (B-Profil) oder erweiterte Grundbildung (E-Profil) bzw. E-Profil mit Berufsmatura.

Berufsfachschule findet im ersten und zweiten Jahr an 2 Tagen, im dritten Jahr an 1 Tag pro Woche statt; mit Berufsmatura durchgehend 2 Tage. Überbetriebliche Kurse runden die praktische und theoretische Bildung ab.

trending_upEntwicklungs­möglichkeiten

An verschiedenen Berufsfachschulen werden Kurse angeboten. Auch bei Hotel & Gastro formation sowie den Berufsverbänden hotelleriesuisse, GastroSuisse oder Hotel & Gastro Union gibt es branchenspezifische Weiterbildungsmöglichkeiten.

Berufsprüfungen als Chef/in de Réception oder Direktionsassistent/in mit eidg. Fachausweis.
Höhere Fachprüfung als dipl. Marketingleiter/in.

Dipl. Tourismusfachmann/-frau HF, dipl. Hôtelier/-ière-Restaurateur/-trice HF oder dipl. Betriebswirtschafter/in HF.
BSc (FH) in Facility Management.

keyboard_arrow_up