Berufsbild Kaufmann/-frau EFZ – Chemie
location_onAusbildungsbetriebe / Verbände
info
Firma / Schuleplay_arrow Ortplay_arrow
Lonza AG Visp
Sika Schweiz AG Human Resources Zürich
descriptionBerufsbeschreibung

Kaufmann und Kauffrau Chemie haben mit allgemein administrativen Arbeiten, mit der Verwaltung sowie mit der Vermittlung von chemischen und pharmazeutischen Produkten und Dienstleistungen zu tun. Ihr Wissen beschränkt sich aber nicht nur auf den kaufmännischen Bereich. Sie kennen auch die wichtigsten chemischen Produkte, deren Wirkungen und Risiken. Diese reichen von verschiedensten Medikamenten und Gesundheitspräparaten über Nahrungsmittelzusätzen bis hin zu Pflanzenschutzmitteln, Farben oder Lacken.

Besonders interessant ist das internationale Umfeld, in dem die Kaufleute Chemie tätig sind. Gute Fremdsprachenkenntnisse sind unerlässlich, damit die Produkte sicher und termingerecht zu den ausländischen Kunden gelangen. Nebst mündlichem und schriftlichem Verkehr füllen kaufmännische Aufgaben wie das Rechnungswesen, Buchhaltung, Lohnabrechnungen und Jahresabschlüsse den Tag. Kaufleute Chemie wachsen mit den schnellen Entwicklungen ihrer Branche. Dies hilft ihnen, wenn es ums Mitwirken bei neuen Verkaufsstrategien geht.

sortAnforderungsprofil
vorteilhaft
wichtig
sehr wichtig
Ausdrucksfähigkeit
Diplomatie
Fantasie
Geduld
Kontaktfreudigkeit
Kundenorientiertheit
Lernfreude
Merkfähigkeit
Organisationstalent
vorteilhaft
wichtig
sehr wichtig
Rasche Auffassungsgabe
Selbstständigkeit
Sinn für Zahlen
Sprachbegabung
Teamfähigkeit
Verantwortungsbewusstsein
Vernetztes Denken
Vorstellungsvermögen
Zuverlässigkeit
event_noteAnforderung

Abgeschlossene Volksschule. Beherrschen des Tastaturschreibens.

Mit bestandener BMS-Aufnahmeprüfung ist der Besuch der Berufsmaturitätsschule möglich.


Freude an kaufmännischen Arbeiten, Interesse für Chemie und Pharma, Freude an Kundenkontakt, Fremdsprachenkenntnisse, Kombinationsfähigkeit, analytisches Denken, mündliche und schriftliche Sprachgewandtheit, Kontaktfreudigkeit, Organisationstalent, Verantwortungsbewusstsein, Flair für Zahlen.

schoolAusbildung

3 Jahre berufliche Grundbildung, B-Profil (Basisbildung), E-Profil (erweiterte Grundbildung) oder erweiterte Grundbildung mit Berufsmatura.
Berufsfachschule findet im ersten und zweiten Jahr an 2 Tagen, im dritten Jahr an 1 Tag pro Woche statt; mit Berufsmatura durchgehend 2 Tage. Überbetriebliche Kurse runden die praktische und theoretische Bildung ab.

trending_upEntwicklungs­möglichkeiten

Berufsprüfungen: Aussenhandelsfachmann/-frau, Marketingfachmann/-frau, Fachmann/-frau im Finanz- und Rechnungswesen, Direktionsassistent/in.

Höhere Fachprüfungen: Dipl. Marketingleiter/in, dipl. Aussenhandelsleiter/in, dipl. Experte/Expertin in Rechnungslegung und Controlling.

Höhere Fachschule: Dipl. Betriebswirtschafter/in HF oder dipl. Marketingmanager/in HF.
Fachhochschule: Z.B. Bachelor of Science (FH) in Betriebsökonomie.

keyboard_arrow_up