Berufsbild Logistiker/in BP
descriptionBerufsbeschreibung

Beim Logistiker und bei der Logistikerin mit eidgenössischem Fachausweis dreht sich im beruflichen Alltag alles um den fachgerechten Transport von Waren und Gütern auf Bestellung. Die Logistiker werden in einer von drei Fachrichtungen weitergebildet, entweder in der Lager-, Distributions- oder Produktionslogistik.

In der Fachrichtung «Lagerlogistik» kümmern sie sich um die Annahme von Waren und planen diese vorab. Die Lieferungen werden registriert und bedürfnisgerecht gelagert. Es liegt nämlich in der Verantwortung der Logistiker, die Qualität der Ware optimal zu bewahren und sie entsprechend bereitzustellen. Der Lagerbestand wird demzufolge regelmässig kontrolliert, dokumentiert und wenn möglich optimiert.

In der Fachrichtung «Distributionslogistik» kümmern sich Logistiker um Planung, Organisation und Verbesserung der Lieferprozesse. Die bestellten Waren müssen für die Auslieferung an die Kunden zusammen- und bereitgestellt und dem Transport entsprechend verpackt werden. Dann werden sie an eine Spedition oder andere Lieferunternehmen übergeben.

In der Fachrichtung «Produktionslogistik» werden die grundlegenden Bewegungen der für die Produktion benötigten Materialien von den Logistikern geplant. Sie terminieren die Herstellung, planen die Kapazitäten und überwachen die Inbetriebnahme von neuen Anlagen und Maschinen für die Produktion.

event_noteAnforderung

a) Berufliche Grundausbildung mit Abschluss als Lagerist/in, Logistikassistent/in oder Logistiker/in EFZ, 2-jährige Berufserfahrung in einem Tätigkeitsfeld wie Beschaffung, Produktion, Lager oder Distribution und Abschluss der erforderlichen SSC- und ASFL SVBL-Module bzw. Bestätigungen über gleichwertigen Abschluss oder

b) andere 3-jährige berufliche Grundausbildung, gymnasiale Maturität oder vergleichbarer Abschluss und 3-jährige Berufserfahrung sowie Abschluss der erforderlichen SSC- und ASFL SVBL-Module bzw. Bestätigungen über gleichwertigen Abschluss.

Ordnungssinn, Merkfähigkeit, Teamfähigkeit, Verantwortungsbewusstsein, Flexibilität, Selbständigkeit, technisches Verständnis, Übersicht bei komplexen Sachverhalten, Kontroll- und Überwachungsautorität, Flair für mehrdimensionale Problematik, Kunden- und Kostenorientierung, Lösungsorientiertheit, Belastbarkeit.

schoolAusbildung

2 Semester. Absolvieren von 6 Basismodulen SSC, 3 Basismodulen ASFL SVBL und dem Fachmodul nach der jeweiligen Fachrichtung (Produktionslogistik, Distributionslogistik, Lagerlogistik).

trending_upEntwicklungs­möglichkeiten

Kursangebote von der Schweizerischen Vereinigung für die Berufsbildung in der Logistik (ASFL SVBL).

Höhere Fachprüfung: Dipl. Logistiker/in, dipl. Logistikleiter/in, dipl. Betriebsleiter/in Transport und Logistik, dipl. Aussenhandelsleiter/in, dipl. Supply Chain Manager/in, dipl. Speditionsleiter/in, dipl. Einkaufsleiter/in.

Höhere Fachschulen mit eidg. Diplom: Techniker/in HF, Fachrichtung Unternehmensprozesse mit Vertiefung Logistik.

Fachhochschulen: MAS FHNW Internationales Logistikmanagement, MAS ZFH Supply Chain- und Operations Management, MAS FHNW Supply Management Excellence.

Hochschulen und Universitäten: MAS Global Supply Chain Management, Diplomstudium Supply Chain- und Logistikmanagement (DAS), MBA ETH Supply Chain Management.

keyboard_arrow_up