Berufsbild Steinbildhauer/in EFZ
descriptionBerufsbeschreibung

Steinbildhauer und Steinbildhauerin arbeiten vor allem in künstlerischer Richtung. Sie stellen nach Vorlagen oder nach eigenen Entwürfen Grabsteine, Brunnen, Denkmale, Reliefs und Plastiken her. Sie wählen für jedes Objekt den geeigneten Stein und achten darauf, seine Besonderheiten zum Ausdruck zu bringen. Ausgangslage sind immer Skizzen und Werkzeichnungen, und manchmal bauen sie auch ein Ton- oder Gipsmodell.
Mit Maschinen wie Trennscheiben, Kompressoren, Fräsen, Schleifmaschinen und Hartmetallwerkzeugen erledigen sie die groben Zurichtarbeiten. Danach bearbeiten sie die Steine von Hand, hauptsächlich mit Hammer und Meissel, Schlag- und Spitzeisen sowie weiteren Handwerkzeugen, die sie zum Teil selbst herstellen. Sobald die gewünschte Form erreicht ist, arbeiten sie mit hoher Präzision die Ornamente und Inschriften aus, die sie zum Teil verbleien oder vergolden. Vor allem bei Restaurationsarbeiten ist ihr Können gefragt, damit an den alten Steinmonumenten nichts verfälscht wird. Dass sie bei ihrer Arbeit zum Schutz vor Lärm und Staub Atem- und Gehörschutz tragen, versteht sich von selbst.

event_noteAnforderung

Abgeschlossene Volksschule. Empfohlen wird, den Vorkurs an einer Schule für Gestaltung zu absolvieren.

Kräftige Konstitution, handwerkliches Geschick, ausgeprägte gestalterische Begabung und zeichnerisches Talent, Ausdauer, Vorstellungsvermögen, gute Beobachtungsgabe, gesunde Atmungsorgane.


schoolAusbildung

Die berufliche Grundbildung dauert 4 Jahre.
1 Tag pro Woche ist Berufsfachschulunterricht. Überbetriebliche Kurse runden die Grundbildung ab.

trending_upEntwicklungs­möglichkeiten

Höhere Fachprüfung als dipl. Steinbildhauer/in.
Studium als Architekt/in BSc FH, Landschaftsarchitekt/in BSc FH, Bauingenieur/in BSc FH, Konservator/in-Restaurator/in BA/MA FH, Bildende/r Künstler/in BA FH. Steintechniker/in (Ausbildung im Ausland).

keyboard_arrow_up