Berufsbild Wellnessfachmann/-frau
descriptionBerufsbeschreibung

Um das eigene Wohlbefinden durch Bewegung, Entspannung und ausgewogene Ernährung zu steigern, kann eine fachkundige Anleitung sehr hilfreich sein. Wellnessfachmann und Wellnessfachfrau sind dafür ausgebildet, Menschen in Wellnesshotels, Fitness- und Wellnesszentren, Ferienresorts und ähnlichen Institutionen zu instruieren und zu trainieren.
Mit gezielten Übungen, fachkundiger Beratung und medizinischem Basiswissen betreuen sie ihre Klientinnen und Klienten auf der Trainingsfläche.
Sie bieten auch Massagen und Wellnessanwendungen an oder stellen Ernährungspläne auf. Zudem stellen sie individuelle Dehnungs- und Fitnessprogramme zusammen und zeigen, wie und wie oft diese angewendet werden. Verkaufs- und Kundengespräche sowie die Grundlagen der Geschäftskunde befähigen Wellnessfachleute zu ihrer spannenden und abwechslungsreichen Tätigkeit.

event_noteAnforderung

Mindestens 18 Jahre alt. Eine Erstausbildung ist nicht zwingend nötig.

Grosses Interesse an Wellness, körperliche und geistige Gesundheit, Interesse an Ernährungsfragen, Kommunikationsfähigkeit, Kontaktfreudigkeit, gute schriftliche und mündliche Deutschkenntnisse, Freude an der Beratung, guter Leumund.

schoolAusbildung

2-jährige Teilzeitausbildung in Form von Präsenzunterricht und Selbststudium.

Abschluss: Wellnessfachmann/-frau (Diplom oder Zertifikat des Anbieters).


trending_upEntwicklungs­möglichkeiten

Berufsprüfung: Spezialist/in Bewegungs- und Gesundheitsförderung mit eidgenössischem Fachausweis.

Höhere Fachprüfungen: Dipl. Experte/Expertin Bewegungs- und Gesundheitsförderung (in Vorbereitung), dipl. Manager/in für Gesundheitstourismus und Bewegung oder dipl. Ausbildungsleiter/in.

keyboard_arrow_up