Background Image
Previous Page  11 / 16 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 11 / 16 Next Page
Page Background

BP =

Berufsprüfung,

EBA =

Eidg. Berufsattest,

EFZ =

Eidg. Fähigkeitszeugnis,

ETH =

Eidg. Technische Hochschule,

FH =

Fachhochschule,

HF =

Höhere Fachschule,

HFP =

Höhere Fachprüfung,

UH =

Universitäre Hochschule

BP =

Ber fsprüfung,

EBA =

Eidg. Berufsattest,

FZ =

Eidg. Fähigkeitszeugnis,

ETH =

Eidg. Technische Hochschule,

FH =

Fach o schule,

HF =

Höhere Fachschule,

HFP =

Höh re Fachprüfung,

UH =

Universitäre c s l

152 |

Anforderungsprofil

vorteilhaft

wichtig

sehr wichtig

Mediamatiker/in EFZ

‹ planen, installieren, dokumentieren,

organisieren, recherchieren ›

Mediamatiker und Mediamatikerinnen

sind kreative Gestalter von Informa-

tionen.

Als Fachleute für die medien-über-

greifende Informationsaufbereitung

sind sie immer dabei, wenn Informatio-

nen über neue Medien verbreitet wer-

den sollen. Das heisst, sie haben über-

durchschnittliche Kenntnisse im Produ-

zieren und Verwenden vonMultimedia.

Dabei geht es umAufgaben in Gestal-

tung und Design, Marketing, Kommuni-

kation und Projektentwicklung. Sie be-

herrschen die dafür nötigen Informatik-

mittel genauso wie die dazugehörigen,

administrativen Abwicklungen. So be-

arbeiten sie beispielsweise die vielen In-

formationen, die man im Internet findet.

Das erforderliche Bildmaterial, Filme,

Musik, Texte sowie Tondokumente bin-

den sie ziel- und fachgerecht ins Internet

ein. Sie entwickeln und gestalten Inhal-

te und ganze Datenbanken, Prospekte

für Anlässe und Produkte. Diese stellen

sie kundengerecht, verständlich und

lesefreundlich dar. Dazu verwenden sie

Informatikwerkzeuge wie HTML, CSS,

Javascript, Photoshop, Flash und Daten-

banken.

Mediamatiker und Mediamatikerin-

nen finden Aufgaben in Unternehmen

der Dienstleistungsbranche sowie in In-

dustrie und Gewerbe. Mit seinen vielen

kommunikativen und gestalterischen

Aspekten eignet sich der Beruf speziell

auch für Frauen.

Zutritt

Abgeschlossene Sekundarschule,

mittleres bis oberes Niveau.

Ausbildungsdauer

4 Jahre berufliche Grundbildung.

Sonnenseite

Mediamatiker undMediamatikerin

verfügen über breite Kenntnisse im

Bereich neue Medien. Sie arbeiten

an interessanten, zukunftsorien-

tierten Projekten mit und setzen

sich mit neuen Geräten, Program-

men und Möglichkeiten am Com-

puter auseinander. Sie finden in

jeder Art von Unternehmen Tä-

tigkeiten.

Schattenseite

Je nach Tätigkeitsbereich kann

es manchmal recht hektisch sein:

Eine Videokonferenz soll kurzfris-

tig organisiert werden, eine wich-

tige Kundenpräsentation in letz-

ter Minute erstellt oder geändert

werden, diverse Aktualisierungs-

arbeiten stehen gleichzeitig an und

vieles mehr.

Vorurteil

Da kann man so richtig erfinderisch

und kreativ sein!

Realität

Ideen sind durchaus gefragt, doch

gilt es meistens, Produkte gemäss

Vorgaben umzusetzen. Die Tätig-

keit erfordert Kenntnisse im techni-

schen genausowie imbetriebswirt-

schaftlichen Bereich. Die Berufsleu-

te müssen sich in beiden Bereichen

laufend weiterbilden.

Was, wozu?

Damit der Mediamatiker rasch in

neue Geräte und Programme ein-

gearbeitet ist, kann er technische

Handbücher gezielt nutzen, um

zur gesuchten Information zu kom-

men.

Damit die Kundschaft eines Unter-

nehmens sich via Internet über

dessen Produkte und Dienstleis-

tungen informieren kann, betreut

die Mediamatikerin die Website,

aktualisiert wichtige Informationen

regelmässig und sucht stets auch

nach einfachen Lösungen und in-

tuitiver Handhabung.

Damit die Geschäftsleiterin an

einer wichtigen Besprechung ihre

Informationen und Argumente vi-

sualisiert zeigen kann, erarbeitet

ihr der Mediamatiker aufgrund

ihrer Angaben eine übersichtliche,

klar strukturierte Präsentation.

Damit Mitarbeitende eines Unter-

nehmens amComputer bestimmte

Fachgebiete erlernen können, rich-

tet die Mediamatikerin die Lern-

programme ein und zeigt ihnen

den Einstieg.

Damit die Mitarbeitenden zuge-

sandte digitale Daten (Datenträger,

E-Mail) im gewünschten Programm

weiterverarbeiten können, konver-

tiert sie ihnen der Mediamatiker ins

benötigte Datenformat.

Damit Geschäftszahlen für einen

Bericht oder eine Präsentation op-

tisch wirkungsvoll dargestellt sind,

setzt sie die Mediamatikerin in aus-

sagekräftige und ansprechende

Diagramme um.

Entwicklungsmöglichkeiten

Bachelor of Science FH in Medieningenieurwesen,

Informatik oder Wirtschaftsinformatik;

Bachelor of Arts FH in visueller Kommunikation

Dipl. Marketing-Manager/in HF, dipl. Techniker/in HF

Informatik (höhere Fachschulen)

Dipl. Web Project Manager/in oder dipl. ICT-Manager/in

(höhere Fachprüfungen)

Mediamatiker/in, Techno-Polygraf/in, Wirtschaftsinformatiker/in,

ICT- Applikationsentwickler/in, ICT-System- und Netzwerk-

techniker/in (Berufsprüfungen)

Mediamatiker/in EFZ

Gute Umgangsformen

Interesse an Computern,

neuen Medien, Informatik

Kommunikations- und

Teamfähigkeit

Kreativität

Logisch-abstraktes Denkvermögen

Offenheit, Flexibilität

Rasche Auffassungsgabe

Selbständigkeit

Speditive Arbeitsweise

Wissbegier

31 % 69 %

   %