Background Image
Previous Page  4 / 16 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 4 / 16 Next Page
Page Background

BP =

Berufsprüfung,

EBA =

Eidg. Berufsattest,

EFZ =

Eidg. Fähigkeitszeugnis,

ETH =

Eidg. Technische Hochschule,

FH =

Fachhochschule,

HF =

Höhere Fachschule,

HFP =

Höhere Fachprüfung,

UH =

Universitäre Hochschule

BP =

Ber fsprüfung,

EBA =

Eidg. Berufsattest,

FZ =

Eidg. Fähigkeitszeugnis,

ETH =

Eidg. Technische Hochschule,

FH =

Fach o schule,

HF =

Höhere Fachschule,

HFP =

Höh re Fachprüfung,

UH =

Universitäre c s l

72 |

Anforderungsprofil

vorteilhaft

wichtig

sehr wichtig

Fachmann/-frau

Betriebsunterhalt EFZ

‹warten, reparieren, pflegen, schneiden,

mähen, schaufeln, räumen ›

Schon wenn die Infrastruktur im Schul-

zimmer nicht klappt, kann der Unterricht

gestört sein: Wenn z.B. die Rollladen

nicht funktionieren, wird es an einem

sonnigen Tag zu heiss oder die Lehr-

person kann das Anschauungsmaterial,

zum Beispiel eine PowerPoint-Präsen-

tation, nicht einsetzen. Da braucht es

Fachkräfte, die besorgt sind, dass rund-

um alles klappt!

Fachleute Betriebsunterhalt sind All-

rounder im Bereich Haus- und Werk-

dienst. Sie arbeiten in einemHeim, beim

technischen Dienst eines grösseren Un-

ternehmens, in einer Schul- oder Sport-

anlage oder im Werkhof einer Gemein-

deverwaltung.

Sie überwachen die haustechnischen

Anlagen wie Heizung oder Klimaanlage,

können sie regulieren, bei Störfällen

einschreiten und kleinere Reparaturen

selbst vornehmen.

Sie sind zuständig für die Pflege der

Gebäude und Aussenanlagen, imWerk-

hof vor allem für den Strassenunterhalt

und die Pflege von Grünanlagen.

Sie bewässern, setzen Pflanzen,

schneiden Sträucher und Bäume. Im

Winter zählen die Schneeräumungsar-

beiten zu ihren Aufgaben. Für vielerlei

Arbeiten setzen sie Werkzeuge, Geräte

und Maschinen ein, die sie auch selbst

Zutritt

Nach abgeschlossener Volksschu-

le, z.B. Real- oder Werkschule.

Ausbildungsdauer

3 Jahre berufliche Grundbildung

mit Schwerpunkt «Hausdienst»

oder «Werkdienst».

Unterhaltspraktiker/in EBA:

2-jäh-

rige berufliche Grundbildung mit

Attest. Mehr dazu auf:

www.be- rufskunde.com.

Sonnenseite

Fachleute Betriebsunterhalt packen

täglich neue Aufgaben an, das ist

abwechslungsreich. Sie arbeiten

je nach Arbeitsort allein oder im

Team.

Schattenseite

Die Dienstleistungen der Fachleute

Betriebsunterhalt werden oft kaum

bemerkt, solange alles klappt und

die Anlagen schön gepflegt sind.

Tritt aber eine Störung auf, sollten

sie in kürze zur Stelle sein und das

Problem sofort lösen.

Vorurteil

Warum plötzlich eine Berufsausbil-

dung für diese Bereiche?

Realität

Haustechnische Anlagen werden

immer komplexer und vielfältiger

und auch für die Umgebungsarbei-

ten wird immer mehr Know-how

erforderlich, sei es im Umgang mit

Maschinen und Geräten oder in der

umweltgerechten Pflege der Pflan-

zen. Deshalb verfügen Fachleute

Betriebsunterhalt über grundle-

gende handwerkliche Kenntnisse

und vertiefte Kenntnisse im «Haus-

dienst» oder «Werkdienst».

Was, wozu?

Damit Heizungs- und Klimaanla-

ge möglichst zuverlässig funkti-

onieren, prüft und wartet sie der

Fachmann Betriebsunterhalt regel-

mässig.

Damit die Aussenanlagen uns er-

freuen, setzt die Fachfrau Betriebs-

unterhalt je nach Jahreszeit fach-

gerecht Pflanzen, bewässert und

pflegt sie.

Damit Wege und Strassen mög-

lichst während des ganzen Jahres

begehbar sind, schneidet der Fach-

mann Betriebsunterhalt Sträucher

und Bäume, reinigt die Strassen

und räumt im Winter den Schnee

weg.

Damit eine defekte Anlage rasch

repariert wird, organisiert die Fach-

frau Betriebsunterhalt einen Mon-

teur des Liefer- oder Serviceunter-

nehmens.

Damit Abfälle möglichst wieder-

verwertet werden, achtet der Fach-

mann Betriebsunterhalt auf ge-

trenntes Sammeln, trennt Abfälle

auch selbst und stellt sie für den

Abtransport bereit.

Damit die Fachfrau Betriebsunter-

halt Werkzeuge, Maschinen und

Geräte stets einsetzen kann, rei-

nigt, wartet und prüft sie diese

nach Gebrauch.

Entwicklungsmöglichkeiten

Hauswart/in, Gebäudereinigungs-Fachmann/-frau,

Instandhaltungsfachmann/-frau (Berufsprüfungen)

Dipl. Gebäudereiniger/in, dipl. Instandhaltungs-

leiter/in (höhere Fachprüfungen)

Fachmann/-frau Betriebsunterhalt EFZ

spezialisiert auf einen bestimmten Fachbereich

Gärtner/in EFZ oder Gebäudereiniger/in EFZ

(Zusatzgrundbildung)

Fachmann/-frau Betriebsunterhalt EFZ

Unterhaltspraktiker/in EBA

Freude an der Arbeit im Freien

Freude an praktischer Tätigkeit

Handwerkliches Geschick

Interesse für Natur und Pflanzen

Praktische Veranlagung

Selbständigkeit

Speditive Arbeitsweise

Teamfähigkeit

Technisches Verständnis

Zuverlässigkeit

warten. Sie kennen sich auch im Bereich

Recycling aus, um die anfallenden Ab-

fälle im Betrieb fachgerecht zu entsor-

gen. Umweltschutz- und Sicherheits-

vorschriften werden in diesem Beruf

stets beachtet.

7% 93% EBA